09.10.2009
Frage an Karin Hakl

Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
THEMA: Gesundheit und Sport
09.10.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Ihre (Ersatz-)Mitgliedschaft im GESUNDHEITs-Ausschuss

Sg. Fr. Hakl!

Wie die (wiederholte...) Forderung der Wiener Ärztekammer nach einem Handy(werbe)-Verbot für Kinder unter 14 Jahren [1] zeigt, stehen die Interessen der GESUNDHEITs-Vorsorge und jene der (Mobilfunk-)Industrie, bzw. dessen Propaganda- und Lobbying-Verein "Forum Mobilkommunikation - FMK" [2] (häufig) diametral zueinander.

Als "Telekom-Sprecherin" der ÖVP [3] stehen Sie dem Mobilfunk natürlich besonders positiv gegenüber und artikulieren das auch immer wieder gerne, wie die folgenden 2 Aussagen belegen:
"FÜRCHTEN SIE SICH NICHT VOR STRAHLUNG [...] WIR [Bem. TS: die Partei (!) ÖVP] HABEN SÄMTLICHE GRENZWERTE IMMER WIEDER ÜBERPRÜFT... [4]
oder
"AUF BUNDESEBENE SEHE ICH DAHER DERZEIT KEINEN HANDLUNGSBEDARF!" [5]

Sollte das Thema "Strahlung" (jemals...) im GESUNDHEITsausschuss behandelt werden, müssten, bzw. würden Sie dann nicht - aus Gründen der SERIOSITÄT - eine Ausschuss-Teilnahme in Ihrer Funktion als "Vertretung eines Mitglieds" wegen "BEFANGENHEIT" ablehnen?

Gruß
TS

Quellangeben:
[1] www.aekwien.or.at/1964.py?Page=1&id_news=6983
[2] www.FMK.at/content.php?id=249&cb=262_1436
[3] www.FMK.at/content.php?id=258
[4] www.FMK.at/media/mp3/mp3207.mp3
[5] www.FMK.at/media/mp3/mp3292.mp3
12.10.2009
Antwort von Karin Hakl

Karin Hakl
Sehr geehrter Herr Schreiner!

Sowohl die WHO als auch zahlreiche namhafte internationale Studien haben keinen Anlass zur Senkung der in Österreich geltenden Grenzwerte der WHO ergeben. Selbstverständlich steht der Gesundheitsschutz auch für mich an oberster Stelle, sodass wissenschaftlich einwandfreie Erkenntnisse auch in Österreich zu entsprechenden Maßnahmen führen würden.

Was das Handy-Verbot an Schulen betrifft, werden solche Verbote im Rahmen der Schulautonomie an den Schulen schon zur Aufrechterhaltung eines geordneten Unterrichtes erlassen und die Kinder üblicherweise dazu aufgefordert, die Handys während der Unterrichtszeit abgeschaltet zu lassen. Sie können sich vielleicht nicht vorstellen, wie wichtig zB. alleinerziehende, berufstätigen Eltern die Erreichbarkeit ihrer Kinder unmittelbar nach Schulschluss ist.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Hakl
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (11) Empfehlungen
RSS-FEEDS
RSS Alle Fragen und Antworten
als RSS-Feed
NEWSLETTER

TERMINE

» Parteiveranstaltungen
» Parlamentssitzungen
» Ausschusssitzungen

«     Dezember    »
1   2   3   4  5  6  7  
8  9   10   11   12  13  14  
15   16   17   18   19  20  21  
22  23  24  25  26  27  28  
29  30  31