Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
Es sind 4 Fragen vorhanden:

Seiten (2): [1] 2 nächste » ... letzte »
THEMA: Umwelt und Energie
21.01.2014
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
FRAGE:
wieso werden keine umweltschonenden und wasserverbessernden wasserwirbelkraftwerke wie von http://www.zotloeterer.com entwickelt gebaut und stattdessen die letzen fließstrecken der Mur und die schwarze Sulm durch nur den energiekonzenen dienliche staustufen zerstoert?!

http://www.kleinezeitung.at...fe-graz-retten.story
25.02.2014
Antwort von Gerhard Kurzmann

Gerhard Kurzmann
Sehr geehrte Damen und Herren,

Die von Herrn Vorname des Fragestellers angesprochenen Wasserwirbelkraftwerke dienen ebenso wie andere Kraftwerkstypen der Nutzung des vorhandenen Gefälles (Höhenunterschied) in einem Fließgewässer. Auf der zitierten Homepage der Firma Zotlöterer ist ersichtlich, dass die Wasserwirbelkraftwerke in erster Linie bei sehr geringer Fallhöhe (max. 2m) und geringem Durchfluss Anwendung finden sollen. Bei größerer Fallhöhe und größerer Wassermenge wäre es erforderlich, mehrere Anlagen parallel und/oder hintereinander zu errichten. Dies bedingt die Errichtung einer großen Anzahl von derartigen Anlagen im Gewässer um eine größere Fallhöhe bzw. große Wassermenge sinnvoll nutzen zu können.
Der Aspekt der "Wasserverbesserung" bezieht sich, wie auf der Homepage beschrieben, auf die Nutzung von Anlagenteilen als Lebensraum, wobei die Wirkung sich im Wesentlichen in Gewässern mit entsprechenden Nährstoffgehalten entfalten dürfte.
Zusammenfassend wird angemerkt, dass im Zuge von behördlichen Bewilligungsverfahren seitens der Behördenvertreter und der beigezogenen Sachverständigen jene Anlage zu beurteilen ist, die vom Konsenswerber beantragt wurde. Dem Sachverständigenteam der Abteilung 15 wurde bisher noch kein Antrag für einen solchen Kraftwerkstyp zur Beurteilung übergeben.

Mit freundlichen Grüßen,

MMag. Anja Schöggl
Pressesprecherin
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert
THEMA: Arbeit
16.09.2010
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Guten Tag,

mit Ihrer Fr. Dr. Susanne WINTER* "sitz" ja eine – rechtskräftig – verurteilte Person** und das noch dazu wegen "VERHETZUNG"** im Nationalrat. Trotz dieser "Leistung" erhält sie von den SteuerzahlerInnen 14 mal im Jahr € 8.160,00*** (Summe: 114.240,00 pro Jahr!) bezahlt.!

Finden Sie das (wirklich) seriös und auch korrekt?

Vielen Dank für eine baldige Rückmeldung und Ihre Bemühungen!

Freundliche Grüsse aus dem (geographischen) MITTELPUNKT ÖSTERREICHS

Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers


*http://www.parlament.gv.at/...1573/pad_51573.shtml
**http://steiermark.orf.at/stories/369117/
***http://www.wirtschaftsblatt...ahlt-326795/print.do
  Antwort von Gerhard Kurzmann ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
THEMA: Kultur, Medien und Religion
31.12.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Warum kümmert sich die österr. Botschaft in Slowenien seit dem Amtsantritt von Dr. Erwin Kubesch als Botschafter nicht mehr um die deutschen Volksgruppen in Slowenien (Gottscheer, Deutsch-Untersteirer)?
Im Gegensatz zur Amtszeit von Dr. Wagner; Dr. Mayrhofer-Grünbühel und Dr. Inzko wurden seit dem Amtsantritt von Kubesch weder die Vertreter der MInderheit zu Informationsgesprächen in die Botschaft geladen noch haben Botschaftsangehörige die Begegnungszentren in Marburg, Abstall und Krapflern oder Veranstaltungen der Minderheit besucht.
[Ich beziehe mich auf eine Aussage von Frau Veronika Haring, die Vorsitzende des Kulturvereines deutschsprachiger Frauen "Brücken" in Marburg.]
  Antwort von Gerhard Kurzmann ist noch ausständig
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
Benachrichtigen Benachrichtigen wenn Antwort vorliegt
Seiten (2): [1] 2 nächste » ... letzte »